Autogenes Training

 

Ich biete Entspannungskurse im Autogenen Training nach Schultz an. Das Autogene Training ist eine Entspannungstechnik, die auf den Nervenarzt Johannes Heinrich Schultz zurückgeht. 1932 veröffentlichte er das Buch "Das Autogene Training". Autogen kommt aus dem Griechischen und bedeutet selbsttätig. 


Das Autogene Training ist eine Entspannungsmethode, bei der man sich durch Konzentration  in einen Entspannungszustand versetzt. Man konzentriert sich auf verschiedene Formeln zum Beispiel "mein rechter Arm ist warm". Es gibt Untersuchungen, die bestätigen, dass man die Körpertemperatur im Arm durch das Autogene Training und die genannte Formel tatsächlich erhöhen kann. Man nimmt somit durch das Autogene Training positiv Einfluss auf den eigenen Körper. Die Formeln wie "ich bin ganz ruhig" dringen durch regelmäßiges Üben in das Unterbewusstsein ein. Wenn wir die Formeln verinnerlicht haben, erinnert sich unser Unterbewusstsein auch in angespannten Situationen im Alltag daran ruhig und gelassen zu bleiben. 

 

Technik des Autogenen Training

 

Beim Autogenen Training wird die genannte Entspannungsantwort ausgelöst. Dies geschieht durch die Konzentration auf bestimmte Formeln. Der Entspannende konzentriert sich auf bestimmte Formeln, wie z. B. „Ich bin ganz ruhig“ oder „Mein rechter Arm ist schwer“. Die Grundübungen des Autogenen Trainings sind innere Ruhe, entspanntes Atmen, Schwere und Wärme in den Armen und Beinen, Wärme im Bauch, entspannte Nacken- und Schultermuskeln und eine kühle Stirn und ein klarer Kopf.


Körperliche Wirkung von Entspannung

 

Es ist nachgewiesen, dass durch die regelmäßige Ausübung von Entspannungsverfahren wie Autogenem Training bereits bestehende psychosomatische Beschwerden wie Spannungskopfschmerzen, Schlafstörungen, Muskelverspannungen und Bluthochdruck verringert werden können.

Während der Entspannungsantwort im Körper wird unter anderem die Hirnaktivität beruhigt, der Sauerstoffverbrauch sowie die Anspannung der Muskeln gesenkt und die Durchblutung der Hände und Füße erhöht.


Meine Kursziele sind:

  • Erlernen des Autogenen Trainings
  • Integration der Entspannungsübung in den Alltag mit dem Ziel einer regelmäßigen Durchführung
  • Erlernen einer Entspannungsmethode als Möglichkeit Stress zu begegnen; dadurch soll Hilfe zur Selbsthilfe gegeben werden
  • Mehr Ruhe und Entspannung im Alltag
  • Prävention von stressbedingten Erkrankungen besonders Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie beispielsweise Bluthochdruck
  • Verringerung von stressbedingten Symptomen wie Schlafstörungen, Müdigkeit, Schlappheit, innerer Unruhe,  Konzentrationsproblemen, Kopfschmerzen

 

 

Um sich auf die Grundübungen jeder Kursstunde einzustimmen beinhalten diese Atem, bzw. Körperübungen zum Ein, und Ausklang. Diese helfen und unterstützen meine Teilnehmer ihren Körper besser wahrzunehmen und so effektiver zu entspannen, vor allem in den ersten Wochen des Trainings sind diese Übungen sehr hilfreich.

 

Über Körper/Lockerungsübungen die die Durchblutung fördern sowie eine Rückenschonende Körperhaltung beim Stehen, hin liegen und aufstehen erleben  meine Teilnehmer ihren Körper auf ganz individuelle Weise wahr zu nehmen und erlernen gleichzeitig eine gesunde Körperhaltung.

 

Meine Kurse beinhalten eine individuelle Beratung, sowie Tipps zur Umsetzung im Alltag und kleine Entspannungsübungen für zwischendurch.

Ein wichtiger Bestandteil meines Kurses ist der Austausch mit meinen Teilnehmern. Hier ist Raum und Zeit über Probleme, Beschwerden oder auch zum Teil über Ängste zu sprechen und individuell darauf einzugehen. Am Ende jeden Kurses bekommen meine Teilnehmer eine Teilnahmebescheinigung sowie eine Kursmappe mit allen Kursinhalten.

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dani Böhm 2017 - 2018